Job-Offensive

 

Ausbildungswege

„Viele Wege führen nach Rom“, besagt ein altes Sprichwort und nicht anders verhält es sich inzwischen mit den Möglichkeiten Erzieherin oder Erzieher zu werden.

Folgende Wege gibt es, schauen Sie doch mal, was zu Ihnen passt:

 

Ist es die Regelausbildung?

Erzieherin oder Erzieher werden in drei Jahren.

Für zwei Jahre  besuchen Sie eine Fachschule für Sozialwesen. Während dieser Zeit absolvieren Sie kleinere Praktika in Kindertagesstätten oder vergleichbaren Einrichtungen. Nach den beiden schulischen Jahren folgt ein einjähriges Berufspraktikum. Während der Zeit des Praktikums werden Sie an Theorietagen von der Fachschule für Sozialwesen begleitet. In der klassischen Ausbildung haben Sie während der Schulferien frei.

 

Ist es das Teilzeit-Modell?

Erzieherin oder Erzieher werden in vier bis fünf Jahren.

Teilzeitmodell bedeutet übrigens nicht, dass Sie nur halbe Tage arbeiten. Diese Ausbildungsform hat ihren Namen, weil Sie feste Schultage an einer Fachschule für Sozialwesen haben, aber auch feste Tage in der Kindertagesstätte. Für die Arbeit in der Kindertagesstätte erhalten Sie ein, Ihrer Stundenzahl entsprechendes Gehalt. Gegebenenfalls können Sie vorherige Tätigkeiten im pädagogischen Bereich anerkennen lassen und so die Ausbildungszeit auf bis zu 3 ½ Jahren reduzieren.

 

Ist es die Praxisintegrierte Ausbildung – PiA?

Auch PiA ist eine dreijährige Ausbildung. Die Praxiszeit der herkömmlichen Ausbildung ist gleichmäßig in die drei Ausbildungsjahre integriert. Das Gleiche gilt für die Unterrichtszeiten: Sie wurden von zwei Fachschuljahren auf drei Jahre aufgeteilt. Lehrplaninhalte und Stundentafel entsprechen der herkömmlichen Fachschulausbildung. Sie sind einer festen Kindertagesstätte zugeordnet, erhalten eine Ausbildungsvergütung und haben einen regulären Urlaubsanspruch.

> Weitere Informationen zu PiA

 

Ist es die praxisintegrierte Ausbildung – Quereinstieg?

Auch der Quereinstieg ist eine dreijährige Ausbildung. Diese Ausbildungsvariante richtet sich an Personen, die bereits eine nicht einschlägige Berufsausbildung (auf Stufe DQR 4) absolviert haben und Lebenserfahrung mitbringen. Die ausbildende Fachschule ist hier die Adolf-Reichwein-Schule in Limburg.*

 

Detaillierte Informationen, auch zu den genauen Zugangsvoraussetzungen, finden Sie auf den jeweiligen Homepages der Fachschulen, wie zum Beispiel:

Louise Schroeder-Schule in Wiesbaden:
> https://louise-schroeder-wiesbaden.de/fachschule-fuer-sozialwesen-2-2/

Adolf-Reichwein-Schule in Limburg:
> https://ars-limburg.de

BSR – Berufliche Schulen Rheingau in Geisenheim:
> https://bsr-geisenheim.de/index.php?id=272

 

* Weitere Beratung zum Quereinstieg erhalten Sie unter 0611 314065 oder unter 0173 7958598